Triebenfeldkogel und Brandnerkogel

am 29.11.2008

Triebenfeldkogel 1.884 m und Brandnerkogel 1.786 m

Zurück

mit dabei:
Hans Jörg, Michael und Bernhard



?O?gangan is!?

Die erste Tour dieses Tourenwinters hat uns ins hintere Triebental geführt. Bei der Bergerhube ging es knapp nach 8 Uhr los. Zuerst sind wir - dem ziemlich gut geräumten ? Forstweg entlang des Grünbachs und dann nach Norden gefolgt.

Aufstieg zum Brandnerkogel
Entlang des Königsbachs ging es weiter und danach hinauf auf den Brandnerkogel. Die folgende kurze Zwischenabfahrt haben wir gleich auf Fellen absolviert. Dann ging es entlang des teilweise überwechteten Rückens hinauf auf den Triebenfeldkogel.

Das Föhnfenster zu den Gesäusebergen
Diesen haben wir nach 2 Std 20 min gemütlicher Aufstiegszeit mit Jausenpause erreicht. Die umliegenden Gipfel waren teilweise hinter der sehr tiefen Wolkendecke versteckt. Während unseres Aufenthalts hat aber der Föhn aus dem Süden die Wolken teilweise vertrieben. Leider hat auch die Schneequalität darunter gelitten.

Abfahrt vom Triebenfeldlkogel
Nach dem Gipfelaufenthalt ging es entlang unserer Aufstiegsspur zuerst abfahrend und dann kurz wieder ansteigend zurück zum Brandnerkogel. Nach dem zweiten Gipfelhalt hier an diesem Tag haben wir endgültig für die Abfahrt umgerüstet und sind in Richtung Moaralm abgefahren.

Die Schneequalität in diesem Bereich ist jedenfalls verbesserungswürdig. Der starke Wind der letzten Tage hat den Schnee ordentlich zusammengepresst. Und eine Unterlage ist auch in vielen Bereichen noch nicht vorhanden, sodass man immer wieder irgendwo aufsitzt.

Abfahrt vom Brandnerkogel zur Moaralm
Ab der Moaralm ging es dann entlang der Forststraße zurück zur Bergerhube. Wer - so wie ich ? mit seinem Geröllschi unterwegs war, hatte kein Problem mit den unter dem Föhneinfluss mittlerweile teilweise augeaperten Stellen. Sonst freuen sich eben die Anbieter von Skiservices. Wenn die Temperatur weiterhin so hoch bleibt, wird der Weg stellenweise komplett ausapern Und da die Holzbringung noch nicht abgeschlossen ist, wird der Forstweg wohl auch nach möglichen weiteren Schneefällen weiterhin geräumt werden.

Bertls Leberknödelsuppe
Nach dem Abschwingen vor der Bergerhube sind wir dort eingekehrt und haben uns mit Bertls unverwechselbarer Leberknödelsuppe und Radler gelabt.




Abschließend wünsche ich allen Besuchern meiner website eine schöne Adventzeit und uns allen einen hoffentlich schönen und unfallfreien Tourenwinter.
1. Advent




Mehr Bilder zur Tour

Zurück







| Suchmaschinenoptimierung durch die Lorem Ipsum GmbH |